Endokrinologie

Endokrinologie & Hormontherapie in Klagenfurt

Endokrinologie
Endokrinologie ist die Lehre von den Hormonen. Hormone sind Botenstoffe, die für alle Vorgänge in unserem Körper verantwortlich und lebensnotwendig sind. Sie werden in den verschiedenen hormonbildenden Organen (endokrinen Organen) gebildet und erreichen ihren Zielort (ihr Erfolgsorgan) über das Blut. Dort wird die spezifische Wirkung der Hormone über besondere Hormonrezeptoren (Ansatzstellen) vermittelt, wobei oftmals nur winzig kleine Mengen eines bestimmten Hormons benötigt werden.
Hormone beeinflussen unseren Körper während unseres ganzen Lebens. Das beginnt schon vor der Geburt, setzt sich von der Neugeborenenphase über die gesamte Kindheit fort bis zum Einsetzen der Pubertät.

Endokrinologie –
Hormonstörungen in jeder Lebensphase

Durch meine Zusatzqualifikation beschäftige ich mich intensive mit diesem Thema Hormone und Hormonveränderungen. Diese sind in jedem Lebensalter der Frau zu finden und umfassen die folgenden Themenbereiche:

  • PCO-Syndrom: Ist die häufigste, hormonelle  Erkrankung bei jungen Frauen mit einem sehr komplexen Krankheitsbild, z.B. verlängerte Zyklen, verstärkte Behaarung, Akne, Übergewicht, unerfüllter Kinderwunsch
  • Wechseljahre und Wechselbeschwerden: Wenn die Hormone der Frauen „verrückt spielen“, geht dies oftmals mit vielen körperlichen Veränderungen einher. Sowohl pflanzliche als auch Hormonpräparate können eine rasche Linderung schaffen.
  • Zyklusstörungen: Zyklusstörungen sind alle Abweichungen vom Zyklus der Frau. Diese können sowohl die Intervalle betreffen in denen die Blutung auftritt, als auch die Stärke der Blutung.

Endokrinologie –
Zusammenhang mit Kinderwunsch

Unerfüllter Kinderwunsch stellt ein zunehmendes Problem in unserer Gesellschaft dar. Insgesamt sind etwa 10 bis 15% aller Paare mit Kinderwunsch betroffen. Die Hauptursachen dafür sind ein erhöhtes Lebensalter der Frau beim Wunsch nach dem ersten Kind, vermehrte Adipositas und die Zunahme der männlichen Unfruchtbarkeit. Wichtig ist, dass mit der Abklärung der Ursachen beider Partner möglichst frühzeitig begonnen wird.

  • Sterilitätsabklärung: Die Sterilitätsabklärung betrifft beide Partner. Bei der Frau sollte nach 12 Monaten regelmäßigen Geschlechtsverkehr ohne Eintritt einer Schwangerschaft den Ursachen auf den Grund gegangen werden. Bei Frauen über 35 Jahren sollte dies sogar schon nach 6 Monaten erfolgen.
  • Fehlgeburten: Eine Fehlgeburt bedeutet für die betroffene Frau immer einen starken Verlust. Spätestens nach 3 aufeinanderfolgenden Fehlgeburten sollten die Ursachen dafür gesucht werden.